Öffnungszeiten

Montags - Freitags
 10-13 Uhr und
 15-18 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ausstellung
„Spuren in Riga“

Besuchen Sie die Website der Ausstellung!

Besuchen Sie auch:

Der Pott kocht fair

Weltlädenbasis

El Puente

Logo dwp

Termine

24.9.2016 Fairer Handel wirkt - Fairer Imbiss im Marler Weltzentrum

Mit einem Fairen Imbiss beteiligt sich das Marler Weltzentrum wieder an der Fairen Woche und zeigt die positiven Seiten des Fairen Handels auf. Denn seine Wirkungen sind äußerst vielfältig.

Rund 2,5 Millionen Produzent/innen und ihren Familien verhilft er zu menschenwürdigen Lebens-und Arbeitsbedingungen, ermöglicht ihnen Investitionen in ihre Zukunft und schafft dadurch lebenswerte Perspektiven. Gleichzeitig ist er Signal an Politik und Wirtschaft, Handelsregeln gerechter zu gestalten. In der Bevölkerung schafft er ein Bewusstsein für die Auswirkungen der Globalisierung und viele Menschen nutzen die Möglichkeit, sich im Fairen Handel politisch oder zivilgesellschaftlich zu engagieren, auch hier in Marl. Natürlich kann der Faire Handel nicht alle Ungerechtigkeiten im internationalen Handel beseitigen, benennt aber Handlungsmöglichkeiten und fordert sie ein. Denn die notwendigen strukturellen Veränderungen können nur Politik und Wirtschaft leisten.

Fairer Handel wirkt: Mit einem schmackhaften Imbiss, zubereitet mit Hilfe fair gehandelter Zutaten, gibt das Marler Weltzentrum Beispiele, wie jeder an einer gerechteren Welt mitwirken kann. Mit Informationen zu Fairen Bananen beteiligt sich die Verbraucherzentrale an der Aktion.

Termin: Samstag 24. September 2016, 11-13 Uhr, im Inselforum vor dem Weltzentrum im Marler Stern

25.10.2016 Wasser ist Leben – und ein Menschenrecht

In Kooperation mit der vhs die insel und dem Marler Weltzentrum lädt die Marler FIAN-Gruppe ein zu Vortrag und Diskussion zum Thema

Wasser ist Leben – und ein Menschenrecht

Wasser als Lebensmittel ist für uns wie selbstverständlich verfügbar. Kaum jemand kann sich vorstellen, dass Wasser zur Luxusware werden könnte. Diese Erfahrung haben aber viele Menschen im Globalen Süden schon gemacht: Trinkwasser wird privatisiert und so teuer, dass es sich arme Bevölkerungsgruppen nicht mehr leisten können. Dabei ist Wasser ein Menschenrecht und muss daher für alle Menschen zugänglich sein.

Die Veranstaltung ist Teil des Bildungsprojekt „UN-Recht statt Unrecht – 50 Jahre UN-Sozialpakt“ der Menschenrechtsorganisation FIAN Deutschland und wird gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen und ENGAGEMENT GLOBAL.

Dienstag, 25. Oktober 2016, 18.30 Uhr, die insel, 1. Etage, Raum 127, Saal